Gutachter / Sachverständigentätigkeit Reduzierung komplexer Sachverhalte - Lösungen suchen

Unternehmenssanierung / Stressed Assets

Wir begleiten Investoren bei der Suche nach renditeschwachen Unternehmen mit hohem wirtschaftlichem Potential (Stressed Assets) und beraten das Management in allen Steuerfragen im Rahmen der Unternehmenssanierung.

Sanierungsfähig ist ein erwerbswirtschaftliches Unternehmen nur dann, wenn zunächst die Annahme der Unternehmensfortführung i.S.d. § 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB bejaht werden kann und somit keine rechtlichen oder tatsächlichen Fakten der Fortführung der Unternehmenstätigkeit entgegenstehen. Durch geeignete Maßnahmen sind nachhaltig sowohl die Wettbewerbsfähigkeit als auch die Renditefähigkeit wieder herzustellen (nachhaltige Fortführungsfähigkeit).

Als Grundlage jeder nachvollziehbaren, schlüssigen Darstellung der Sanierungsfähigkeit eines Unternehmens fordern finanzierende Banken, strategische Investoren, Betriebsräte und andere Interessenten zumeist die Erarbeitung eines Sanierungskonzepts gemäß den Anforderungen IDW ES 6. Dies gilt insbesondere für Sanierungen im Rahmen eines Insolvenzverfahrens (Insolvenzplanverfahren oder übertragende Sanierungen). Die Sanierungsfähigkeit wird von den Interessenten mit Hilfe einer Due Diligence plausibilisiert. Die Sanierungsfähigkeit i. S. des IDW ES 6 kann nur auf der Grundlage der Kernbestandteile des Standards abgeleitet werden; die Beurteilung nur einzelner Problembereiche und Maßnahmen reicht hierfür nicht aus.

Durch den gesetzlichen Fortfall der steuerlichen Verlustvorträge bei Gesellschafterwechsel kann es (unbeabsichtigt) im Rahmen der Sanierung zu steuerpflichtigen Erträgen kommen, die eine Steuerzahllast auslösen. Um die Sanierung in diesen Fällen nicht zu gefährden, sind die betroffenen Finanzämter und kommunalen Finanzbehörden frühzeitig in den Sanierungsprozess einzubeziehen. Die Finanzämter fordern im Fall des Antrags auf „Sanierungserlass der Steuerzahllast“ im Rahmen der Ertragsbesteuerung, neben den vertraglichen Erlassvereinbarungen mit Gläubigerbanken, Lieferanten oder sonstigen Gläubigergruppen, ein Sanierungsgutachten, das (zumindest weitestgehend) den Anforderungen des IDW ES 6 gerecht wird.

Dem Sanierungsgutachten ist eine Unternehmensplanung von 3 bis 5 Jahren zugrunde zu legen, die die geplanten Maßnahmen und Wirkungen auf die künftige Ergebnis-, Finanz- und Vermögensentwicklung des Unternehmens aufzeigt. Für das laufende und das folgende Planungsjahr sollten die Maßnahmeneffekte möglichst monatlich beschrieben und quantifiziert werden, während für die Folgejahre viertel- bzw. halbjährliche Planangaben ausreichend sind.

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen an, unsere Dienste bereits in der Akquisephase im Rahmen einer Due Diligence in Anspruch zu nehmen. Unsere gutachterliche Beauftragung im Fall einer Sanierung kann „ad hoc“ oder in geplanten Modulen erfolgen. Gerne prüfen wir im Vorfeld für Sie die Möglichkeit des steuerlichen Sanierungserlasses oder stellen eine „verbindliche Auskunft“ bei der Finanzbehörde vor Durchführung ihrer geplanten Sanierungsmaßnahme, um eine verbindliche Stellungnahme zur Anwendung des Sanierungserlasses zu erhalten.

Soweit wir Ihnen ein Angebot unterbreiten dürfen, bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen und uns geeignete Unterlagen für die Angebotserstellung zu übermitteln. Eine Liste geeigneter Unterlagen finden Sie im Downloadbereich.